Musik im Wien-Lexikon

Die wunderschöne Stadt Wien gilt als Welthauptstadt der Musik. In Wien arbeiteten Jahrhunderte lang Komponisten von Weltruhm. Die wohl bekanntesten Vertreter der Musikgeschichte sind die sehr bekannten Wiener Klassiker, die zwischen den Jahren 1780 und 1827 entstanden sind. So beispielsweise Josepf Haydn, das Wunderkind Wolfgang Amadeus Mozart oder auch Ludwig van Beethoven. In den späteren Jahren kamen Franz Schubert, Anton Bruckner, Gustav Mahler, Joseph Lanner, der Sohn von Johann Strauß, Franz Lehar, der bekannte Johann Strauß, Franz Liszt und Johannes Brahms hinzu. Gegen Beginn des 20. Jahrhundert kamen die Mitglieder von der 2. Wiener Schule dazu. Dies waren Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton Webern. Mit den Philharmonikern, welche sich aus Mitgliedern der Staatsoper zusammen setzen, residiert in der schönen Stadt Wien das im Jahre 2006 von Fachjournalisten zu den besten Orchester in Europa gewählte Ensemble. In der Gegenwart verschaffen vor allem Musiker wie auch Musikproduzenten aus der elektronischen Musik der Stadt Wien große Bekanntheit. Wien gilt schon seit einer ganzen Weile als die heimliche Hauptstadt des Downbeats. Ein sehr gutes Beispiele dafür sind Kruder & Dorfmeister sowie Mokossa. Junge Musiklabels wie zum Beispiel die Cheap Records oder auch die Couch Records bringen Musiker hervor, welche auch im Ausland bekannt geworden ist. Ebenso in der Popmusik gibt es namhafte Interpreten aus der schönen Stadt Wien. So beispielsweise Rainhard Fendrich oder Georg Danzer. Es gibt aber auch junge Künstler wie zum Beispiel Manuel Rubey. Der wohl bekannteste Wiener Künstler ist Falco. Im Jahre 1986 kam er auf Platz 1 der amerikanischen Hitliste.



Hauptseite | Impressum