Wasserspielplatz im Wien-Lexikon

Wasserspielplatz auf der Donauinsel

Ungehemmten sowie ungefährdeten Wasserspaß für Ihr Kind bietet ein Wasserspielplatz auf der bekannten Donauinsel. Spielen, lernen, erleben sowie vor allem plantschen, in den vielen Pfützen springen, spritzen als auch mit Wasser in allen nur erdenklichen Form experimentieren. Da werden neue Uferbereiche aus Matsch geformt, verschiedene Bäche gestaut sowie fachmännisch umgeleitet. Ein bereits von weit her sichtbares Windrad, welches Wasser fördert, gilt als Wahrzeichen dieses Wasserspielplatzes. Auf dem Hügel sprudelt ein Bach, welcher über einen kleinen Wasserfall in einen Teich geleitet wird. Über jenen spannt sich eine rund 15 Meter lange Hängebrücke. Mit einer Schiffsschleuse soll der Verkehr auf der großen Donau nachgespielt werden. Im weiten Becken nimmt dieser Spielbach nun die Form eines Tieflandflusses an. Mit viel Sand kann der Flusslauf dann nach belieben verändert werden. Für die kleinen Kinder gibt es einen besonderen, abgezäunten Bereich zum Spielen. Eigens für sie zusammengestellte Holzspielgeräte machen es möglich, bedenkenlos zu spielen und zu toben. Ein Sonnensegel schützt die Kinder vor zu viel Sonne. Die Ruhezone mit den dortigen Liegen ist eine Möglichkeit sich zu erholen. Der ganze Spielbereich ist frei von Hunden. Bach als auch der Teiche sind so niedrig, dass sich Nichtschwimmer hier bedenkenlos auf Entdeckungsreise begeben können. Dieser Wasserspielplatz erfüllt wesentliche pädagogische Funktionen. Beim Spielen wird das Bewusstsein eines Kindes für Wasser geweckt. Neben einem Bach zum Spielen regen verschiedene Wasserspielgeräte die Phantasie an. Informationswürfel informieren darüber, welche Rolle das Wasser gespielt hat. Die vorhandenen Spielgeräte werden aus einer Hochquellleitung gespeist. Der Spielbach sowie der Teiche werden mit Brauchwasser versorgt.


Hauptseite | Impressum