Oper im Wien-Lexikon

Kunst als auch Kultur können in der Stadt Wien im Bereich des Theaters, der Oper oder auch der Bildender Kunst auf eine lange Tradition zurück blicken. Außer dem berühmten Burgtheater, das mit seiner 2. Bühne, dem Akademietheater, als eines der entscheidenden Schauspielhäuser weltweit gilt, sind ebenso das Volkstheater wie auch das Theater in der Josefstadt bekannte Sprechtheater. Außerdem gibt es eine Vielzahl von kleineren Bühnen. Diese Bühnen stehen den großen in puncto Qualität um nichts nach. Seit dem Jahre 2000 wird in der Stadt Wien mit dem Nestroy Theaterpreis der bekannteste Theaterpreis des deutschsprachigen Raums verliehen. Die Wiener Staatsoper sowie die Volksoper halten für jeden Geschmack das Richtige bereit. Konzerte mit Klassik finden beispielsweise im Wiener Musikverein sowie im Wiener Konzerthaus statt. Das Theater an der Wien zeigt in den vergangenen Jahren immer mehr Musicals. Mit Abstand aber am erfolgreichsten wurde das Musical Elisabeth. Es ist ein wunderschönes Musical über die Kaiserin Sissi. Nach seiner Erstaufführung in Wien wurde es in der ganzen Welt in verschiedenen Sprachen gezeigt. Das Haus, in welchem Beethovens Oper Fidelio zum ersten Mal aufgeführt wurde, ist seit dem Jahre 2006 wieder ausschließlich ein Opernhaus. Mit seinem Haus der Musik hat die Stadt Wien seit dem Jahre 2000 auch ein Klangmuseum, das speziell für Kinder und Erwachsene gestaltet wurde. Das bekannte Marionettentheater in Schloss Schönbrunn pflegt das sehr kunstvolle Spiel mit den kostbaren Marionetten. Dies ist im Übrigen auch etwas für Erwachsene. Das Theater an der Wien bildet zusammen mit dem Raimundtheater und dem vor Kurzem renovierten Etablissement Ronacher die vereinigten Bühnen von Wien.


Hauptseite | Impressum